Monatsrückblick Februar 2020: Das Motivationsloch

Schneeglöckchen mit Schrift Monatsrückblick Februar 2020

Ach ja, es ist bereits März! Und das sogar schon ein paar Tage lang! Es wird also höchste Zeit, aus dem Motivationsloch des Februars auszubrechen und mit euch im Monatsrückblick Februar 2020 den letzten Monat Revue passieren zu lassen. Darum fangen wir am besten direkt an. Los gehts!

Monatsrückblick Februar 2020: Gelesene Bücher

Wie schon im Januar hatte mich auch im Februar eine massive Leseflaute fest im Griff. Ganz egal, welches Buch ich in die Hand genommen habe, so richtig gepackt hat mich keins. Aber das ist okay, stattdessen habe ich mich auf mein aktuelles Hörbuch konzentriert (und das finde ich nach rund drei Stunden Hören bisher richtig gut!) und viel Fanfiction gelesen. Es ist nicht das erste Mal, das ich in so einer Phase stecke und ich bin mir sicher, dass sie auch wieder vorbeigehen wird.

Dementsprechend übersichtlich ist aber natürlich auch meine Leseliste im Februar 2020. Insgesamt beendet habe ich drei Bücher, eines davon war ein Hörbuch, das ich bereits im Januar angefangen habe. Dafür waren alle drei Bücher aber in der Qualität wirklich gut, sodass mich das für die Anzahl entschädigt.

Was habe ich im Februar 2020 beendet?

Beendet habe ich zum einen mein Hörbuch, „Crooked Kingdom“ von Leigh Bardugo. Ich glaube, dazu muss ich nicht mehr viel sagen: Mir hat die Story immer noch genauso gut gefallen wie beim ersten Lesen und die Reihe darf ihren Spot auf der Favourite-Books-of-All-Times-Liste weiterhin behalten.

Ebenfalls im Februar beendet habe ich „The Hand on the Wall“, den dritten Teil der „Truly Devious“-Reihe von Maureen Johnson. Auf den war ich ja sehr gespannt, weil ich unbedingt wissen wollte, wie die Geschichte um die Hauptfigur Stevie Bell endet – und wurde definitiv nicht enttäuscht. Es war aus meiner Sicht auf jeden Fall ein gelungenes Ende der Reihe und ich freue mich schon, sie irgendwann nochmal zu lesen.

Das letzte Buch auf meiner Februar-Leseliste ist „Heartstopper Vol. 3“ von Alice Oseman. Auch dieser dritte Band hat mir wieder sehr gut gefallen; ich liebe die Figuren und die Story einfach so sehr, weil sie so herzerwärmend und real sind – falls ihr versteht, was ich meine.

Meine Februar-Bücher in der Übersicht:

  • The Hand on the Wall – Maureen Johnson: ★★★★
  • Heartstopper Vol. 3 – Alice Oseman: ★★★★★
  • Crooked Kingdom – Leigh Bardugo: ★★★★★ (Hörbuch)

Mal sehen, wie es dann im März läuft. Vielleicht schaffe ich dann ja auch das erste Buch von meiner Re-Read-Challenge

Neue Bücher im Februar

Auch wenn es mit dem Lesen nicht so gut läuft, bin ich wenigstens beim „Ich kaufe KEINE neuen Bücher (außer Vorbestellungen)“-Mantra echt erfolgreich. Im Februar sind gerade einmal zwei neue Bücher bei mir eingezogen – und eines davon ist sogar bereits gelesen! Und das sind meine Neuzugänge im Februar:

  • Heartstopper Vol. 3 – Alice Oseman
  • The Bones beneath my Skin – T.J. Klune (Hörbuch)

Tatsächlich bin ich beim neu eingezogenen Hörbuch ebenfalls bereits dran und ich bin sehr begeistert von der Story! Von daher hat zumindest der SuB trotz Leseflaute keinen weiteren Schaden genommen. Tschakka!

TV-Serien im Februar 2020

Tja, was macht man, wenn man nicht liest? Genau, man schaut Netflix. Oder, wie in meinem Fall, Amazon Prime. Letztendlich kommt es aber ja eh aufs gleiche raus. Jedenfalls habe ich im Februar einige Stunden mit dem Streaming-Dienst meiner Wahl verbracht, was vor allem daran lag, dass ich eine meiner alten Guilty-Pleasure-Serien für mich wiederentdeckt habe. Ich gebe es ja zu : Ich mag „Hawaii 5-O“ sehr gerne und habe im Februar deshalb einen Re-Watch gestartet, nachdem ich endlich mal die neunte Staffel geschaut habe #sorrynotsorry. Es ist halt eine gute Serie, um abends abzuschalten. Kopf aus, Prime an … was will man mehr?!

Ebenfalls im Februar geschaut habe ich auf Netflix „October Faction“. Ich hatte von der Serie bis dato nichts gehört und auf gut Glück mal die erste Folge geschaut. Ich fand es auf jeden Fall ganz unterhaltsam, auch wenn es eine seltsame Mischung aus Supernatural und sämtlichen Teenie-Klischee-Serien war, die man so findet. Aber für zwischendurch auf jeden Fall ganz nett.

Monatsrückblick Februar 2020: Und sonst so?

Der Februar wurde vor allem von einem Motivationsloch bestimmt. Da ich keine Muße zum Lesen hatte – außer eben die oben bereits angesprochenen Fanfictions – war die Motivation zum Blogger auch nicht so richtig da. Dazu kam, dass ich fast jedes Wochenende unterwegs war, sodass auch nicht viel Zeit für’s Bloggen blieb. Dafür habe ich im Februar zwei wundervolle Konzert-Experiences mitgenommen: „Sum41“ in Berlin und „The Maine“ in Hamburg. Es ist einfach immer wieder unfassbar cool, Bands live zu sehen, die man zum Teil schon ewig hört. Auf jeden Fall empfehlenswert!

In diesem Sinne: Bis zum nächsten Mal!

Beitragsbild: pixabay.com/MabelAmber

Folgen:

1 Kommentar

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: